Was ist eine SKU? Artikelnummern verstehen und für den E-Commerce nutzen

Was ist eine SKU?

Verzeichnis

Gutes Produktmanagement beginnt mit SKUs. Aber was sind sie? Und wie erstellt man sie? Dieser Artikel hilft Ihnen, SKUs zu verstehen – von ihrer Funktionsweise bis hin zu den Faktoren, die sie für den Erfolg im Einzel- und Großhandel so wichtig machen.

Einleitung

Wenn es Ihnen wie den meisten Einzel- und Großhändlern im Onlinehandel geht, haben Sie eine Menge Geld in den Lagerbestand investiert, der im Mittelpunkt Ihrer Verkaufs-, Einkaufs- und Inventar Prozesse steht. Daher ist es für den Erfolg Ihres Unternehmens unabdingbar, dass Sie den Bestand sorgfältig im Auge behalten.

Eine SKU, die für Stock Keeping Unit (Lagerhaltungseinheit) steht, ist eine eindeutige Kennung für jedes Ihrer Produkte, die die sorgfältige Verfolgung Ihres gesamten Bestands erleichtert. SKUs sind wichtige Werkzeuge für Einzel- und Großhändler, die es ihnen ermöglichen, Produkte system- und kanalübergreifend zu identifizieren. Ihr Erfolg hängt von einem guten Produktmanagement ab. Und gutes Produktmanagement hängt von SKUs ab.

Was ist eine SKU?

Jedes Produkt, das Sie verkaufen, benötigt eine eindeutige Kennung, die sogenannte Stock Keeping Unit (SKU), die Ihnen hilft, ein Produkt von einem anderen zu unterscheiden. Jede Variante eines Produkts – Farbe, Größe usw. – sollte ihre eigene SKU haben, die Ihren Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Systemen mitteilt, dass es sich um denselben Artikel handelt. Sie kennen SKUs auch als Produktcodes, Teilenummern und Hersteller Teilenummern.

Warum SKUs verwenden?

Wenn es um die Bestandsverwaltung geht, gibt es nur wenige Konzepte, die wichtiger sind als SKUs. Sie helfen Ihnen bei:

Rationalisierung des Bestellwesens. Wenn Sie Bestellungen bei Lieferanten aufgeben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie die korrekten Produkte erhalten, wenn Sie die SKUs auf deren Preislisten und Bestellformularen verwenden. Auch wenn Sie die Systeme Ihrer Lieferanten integrieren, müssen Sie SKUs verwenden – gemeinsame Referenznummern, die sicherstellen, dass beide Systeme über dieselben Produkte sprechen.

Vereinfachen Sie E-Commerce- und Multichannel-Integrationen. SKUs machen sich vor allem dann bezahlt, wenn separate Softwaresysteme integriert werden. Wenn Sie beispielsweise

Ihre E-Commerce- und Bestellsysteme integrieren, benötigen Sie eine einzige Kennung für jedes Produkt – in jeder seiner Varianten – um sicherzustellen, dass genau das richtige Produkt an den Kunden geliefert wird.

Info: Auch bei der Zusammenarbeit mit einem externen Fulfillment Dienstleister sind SKUs wichtig, damit die korrekten Artikel kommissioniert, gescannt und versendet werden.

Halten Sie alle Systeme auf dem neuesten Stand. Wenn Sie den Lagerbestand eines Produkts in Ihrer Master-Produktdatenbank aktualisieren, müssen auch alle Systeme aktualisiert werden. Um dies zu automatisieren, müssen alle Systeme denselben Bezeichner für jedes Produkt verwenden.

Einfacher Umgang mit Terminologie Unterschieden zwischen Systemen. Oft hat dieselbe SKU in jedem Kanal, in dem Sie verkaufen unterschiedliche Details. Das große rote T-Shirt im Beispiel unten (SKU “TEE-LRG-RED”) hat in jedem der drei Systeme unterschiedliche Beschreibungen – die konsistente SKU ist daher für die Verknüpfung der Produktdaten unerlässlich.

Wie erhalte ich SKUs?

Das hängt davon ab, wer das Produkt herstellt:

Wenn ein anderes Unternehmen der Hersteller ist. Produkte von anderen Herstellern können Barcodes mit 8-, 12- oder 13-stelligen Nummern darunter enthalten. Diese eindeutigen Nummern, die als Global Trade Identification Numbers (GTINs), Unique Product Codes (UPCs) oder European Article Numbers (EANs) bezeichnet werden, werden von zentralen Stellen generiert und von den Herstellern gekauft, um sie auf ihren Produkten anzubringen. Da jede Produktvariante ihren eigenen UPC oder EAN hat, können diese Nummern auch als SKUs verwendet werden. In ähnlicher Weise können Sie die internationale Standardbuchnummer (ISBN) eines Buches, die 10- oder 13-stellige Nummer, die mit dem Strichcode auf dem Einband aufgedruckt ist, als SKU verwenden.

Wenn Sie der Hersteller sind. Es ist eine gute Idee, UPCs für Ihre Produkte zu kaufen, Etiketten für sie zu drucken und sicherzustellen, dass Sie sich immer auf sie beziehen.

Was macht eine gute SKU aus?

Wenn die Produkte, die Sie von Ihren Lieferanten kaufen, keine SKUs haben oder Sie Ihre eigenen Produkte herstellen, können Sie Ihre eigenen SKUs erstellen. Sie können auch kundenorientierte SKUs erstellen – selbst wenn Ihre Lieferanten Ihnen SKUs geben -, um Ihre Lieferkette zu verschleiern.

Richtlinien für die Erstellung von SKUs:

  • Halten Sie diese kurz. Eine SKU sollte höchstens 32 Zeichen lang sein, damit die gleichen Daten in alle Systeme passen.
  • Machen Sie sie einzigartig. Verwenden Sie keine SKUs aus früheren Saisons wieder.
  • Beginnen Sie eine SKU nie mit einer Null. Wenn Sie mit SKUs in Excel arbeiten, wird das erste Zeichen weggelassen, wenn es eine Null ist, was zu Problemen führt.
  • Vermeiden Sie zweideutige Zeichen. Buchstaben wie I, L und O werden leicht mit Zahlen verwechselt.

Weitere Best Practices für SKUs

Verwenden Sie immer ein Standardformat. Unabhängig davon, wie Sie Ihre SKUs erstellen, durch einen Generator oder einen manuellen Prozess, sollten Sie ein Standardformat anwenden. Sobald Sie ein Standardformat haben, erstellen Sie SKUs immer in einer ähnlichen Form. Das macht es für Ihre Mitarbeiter einfach zu wissen, wofür jeder Code steht, wenn sie eine SKU dem Produkt für Kommissionierung und Versand zuordnen.

Der beste Ansatz ist, mit den wichtigsten Produktinformationen zuerst zu beginnen und mit den Produktvarianten zu enden. Optionen mit mehreren Varianten sollten am Ende stehen, während diejenigen mit nur wenigen Optionen (wie z. B. Geschlecht) am Anfang stehen sollten, aber typischerweise nach der Produktkategorie und dem Produkttyp.

Hier ist ein Format, das Sie für Ihr SKU-System verwenden können

Marke > Produktkategorie > Produkttyp > Geschlecht > Material > Größe > Farbe

Wenn Sie viele Details in Ihre SKU-Formate aufnehmen müssen, versuchen Sie, SKU-Codes zu erzeugen, die nicht länger als drei Zeichen sind, oder verwenden Sie Zahlen anstelle von mehreren Zeichen.

Verwenden Sie nicht die gleichen Buchstaben oder Zahlen. Da SKUs in der Regel von Ihrem Team auf einen Blick gelesen werden, vermeiden Sie die Verwendung ähnlicher Symbole, die falsch gelesen werden können.

Zum Beispiel ist es möglich, die Zahl “0” und den Buchstaben “O” oder die Zahl “1” und ein großes “I” zu verwechseln.

Vermeiden Sie es, SKUs mit der Zahl 0 zu beginnen

Wie bereits erwähnt, sollten Sie die Zahl 0 nicht verwenden, um Verwechslungen mit dem Buchstaben “O” zu vermeiden. Wenn es jedoch eine Anforderung ist, sollten Sie sie nicht an den Anfang Ihrer SKUs stellen. Das liegt daran, dass manche Software die Zahl 0 als ‘nichts ‘interpretieren  und die erste Ziffer auslassen könnte.

Stellen Sie sicher, dass Ihre SKUs eindeutig und nicht dupliziert sind. Um eine ordnungsgemäße Bestandskontrolle zu gewährleisten und Kunden jederzeit genaue Informationen zu liefern, sollten Sie doppelte SKUs innerhalb Ihres eigenen Katalogs vermeiden. Auch wenn ein Produkt aus dem Katalog entfernt wurde, versuchen Sie, alte SKUs nicht wieder zu verwenden, da dies zu Identifikations- Problemen oder Versand- Fehlern führen kann.

Verwenden Sie keine Leerzeichen. Obwohl jeder Code in Ihrer SKU getrennt sein sollte, um leicht gelesen werden zu können, sollten Sie Ihre SKU niemals durch Leerzeichen unterbrechen, und zwar aus folgenden Gründen: Erstens führt dies möglicherweise zu SKU-Lesefehlern, da eine Person nicht sicher ist, ob sich mehrere Zahlenreihen auf dieselbe Zeichenfolge oder SKU beziehen. Zweitens kann manche Software das Leerzeichen als harten Stopp verstehen und die Daten, die nach dem Leerzeichen kommen, ignorieren.

Um das Problem mit dem Leerzeichen zu lösen, setzen Sie einen Bindestrich zwischen jeden Code in Ihrer eigenen SKU, insbesondere wenn Sie SKUs manuell erstellen und eingeben.

Bleiben Sie einfach. Bleiben Sie bei Zahlen und Großbuchstaben mit Trennzeichen wie Bindestrichen oder Punkten. Vermeiden Sie auch Leerzeichen und Schrägstriche, mit denen einige Systeme nicht gut umgehen können.

Was ist besser – Zeichen- oder numerische SKUs?

Wenn Sie Ihre SKUs planen, müssen Sie entscheiden, ob Sie lange Zeichencodes oder kurze numerische Codes verwenden möchten. Beide haben ihre Vorteile.

Zeichen-SKUs können aussagekräftiger sein, so dass Sie sie zum Filtern von Berichten und Produktlisten nach Marken, Jahreszeiten, Stilen und mehr verwenden können. Ein Beispiel: So sehen Zeichen-SKUs für ein Basic T-Shirts eines Beispielunternehmens aus, das in drei Größen und zwei Farben erhältlich ist:

TS-TEE-BASIC-SM-ROT

TS-TEE-BASIC-ME-ROT

TS-TEE-BASIC-LG-ROT

TS-TEE-BASIC-SM-GRN

TS-TEE-BASIC-ME-GRN

TS-TEE-BASIC-LG-GRN

Beachten Sie, dass Sie mit solchen Zeichen-SKUs sofort sehen können, welches Produkt welches ist.

Nachteilig ist, dass die Zeichen-SKUs lang sind, was das Kommissionieren und Verpacken erschweren kann. Wenn Ihr Kommissionierung- Team mit SKUs arbeitet, sind einfachere numerische SKUs möglicherweise besser geeignet. Nehmen Sie die unten abgebildete Lagereinrichtung. Alle SKUs sind einfache 5-stellige Zahlen, die leichter zu kommissionieren und am Telefon bei der Auftragsannahme oder -vergabe leichter zu lesen sind.

Sie können auch eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen in Ihren SKUs verwenden. Zum Beispiel könnten Sie für die echostar T-Shirts eine Zahl an das Ende des Produktcodes anhängen: 2013ECH-1, 2013ECH-2, und so weiter.

Was ist mit Strichcodes?

Strichcodes sind einfach grafische Darstellungen von Zahlen oder Kombinationen aus Buchstaben und Zahlen, so dass Sie Strichcodes für jeden der besprochenen Bezeichner erstellen können. Die Strichcodes, die Sie auf Produkten vorgedruckt sehen, sind jedoch fast immer die ISBN, UPC oder EAN. Hier ist ein 12-stelliger EAN (121016801952):

Barcodes wurden entwickelt, um die Abläufe am Point of Sale (POS) und im Lager zu beschleunigen und Fehler zu reduzieren, und wenn Sie sie nur innerhalb Ihres Unternehmens verwenden, können Sie jede beliebige Nummer für den Barcode verwenden.

Wenn Sie Produkte für Händler bereitstellen, die diese mit Hilfe von POS-Software an ihre Kunden verkaufen können, müssen Sie Ihre Produkte mit Ihren UPC- oder EAN-Kennungen versehen, die diese ebenfalls verwenden können.

Was ist der Unterschied zwischen SKUs und UPC-Codes?

Haben Sie sich jemals gefragt, was diese beiden scheinbar identischen Zahlenreihen auf der Rückseite eines Produkts wirklich bedeuten? In den meisten Fällen handelt es sich bei diesen Zahlenfolgen um den SKU- und den UPC-Code eines Produkts. Obwohl sie ähnlich aussehen, erfüllen sie zwei unterschiedliche Funktionen.

Hier ist die Aufschlüsselung, damit Sie sich erinnern können:

Wenn Sie ein neues Unternehmen sind und noch Barcodes für Ihre Waren benötigen, besuchen Sie die GS1-Starter-Anleitung zum Erstellen von Barcodes und UPCs, um Ihre Produkte in Geschäften und online zu verkaufen.

Sie sollten immer darauf achten, dass Ihre SKUs und UPC-Codes nicht identisch sind. Hier ist eine schnelle Faustregel: Lassen Sie Ihren SKU die Produkteigenschaften identifizieren und den UPC-Code den Hersteller (erste sechs Ziffern), den Artikel (die nächsten fünf Zeichen) und die Prüfziffer (letzte Ziffer). Die Prüfziffer wird durch Addition und/oder Multiplikation mehrerer Ziffern im Code gebildet, um zu zeigen, dass der UPC-Code gültig ist.

Fazit

Jetzt, da Sie wissen, was SKUs sind, warum man sie verwendet, wo man sie bekommt und wie man sicherstellt, dass sie effektiv sind, ist es an der Zeit, den wichtigsten Punkten dieses Beitrags zu folgen und sie in Ihrem Unternehmen zu implementieren. Wenn Sie das tun, heben Sie Ihren Produktmanagementprozess auf eine ganz neue Ebene. Von da an ist das Wachstum über mehrere Kanäle viel einfacher.

SKUs sind keine Einheitsgröße für Einzelhändler, und je mehr Sie Ihre Architektur an Ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen, desto erfolgreicher wird Ihr Unternehmen sein.

Aber denken Sie daran: Auch bei dem Aufbau von SKUs gibt es keinen Standard, der für jeden Onlinehändler funktioniert. Je mehr Sie als Händler Architektur an Ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen, desto erfolgreicher wird Ihr Unternehmen sein.

Wissen Sie, was für Sie, Ihre Lieferanten und Ihre Kunden wichtig ist? Dann können Sie damit beginnen, eine SKU-Architektur zu erstellen, die es Ihnen ermöglicht, den Bestand Ihres Unternehmens effektiv zu verwalten und gleichzeitig zu verstehen, wie Sie wachsen und sich an die sich ständig ändernden Anforderungen anpassen können.