Nachhaltiges Fulfillment. Der #1 Erfolgsfaktor für klimafreundliche E-Commerce Marken

Nachhaltiges Fulfillment

Verzeichnis

Du interessierst Dich für Nachhaltigkeit im E-Commerce, nachhaltiges Fulfillment und klimafreundliche Logistik? In diesem Beitrag geben wir Dir einen Überblick, Tipps und beantworten die häufigsten Fragen zu ökologischem Versand im Onlinehandel.

Warum digitale D2C E-Commerce Marken mit nachhaltigem Fulfillment planen sollten

Nachhaltigkeit, Umwelt und Ethik im Allgemeinen werden für moderne Verbraucher immer wichtiger.

Die Verbraucher verlangen heute umweltfreundliche Produkte und dabei spielt der nachhaltige Versand eine immer größere Rolle. Deine Lieferkette sollte sich nicht nur auf die Produkte selbst beschränken, da die Logistik, mit all ihren Facetten, in  der Vergangenheit stark zur Belastung der Umwelt beigetragen hat.. Dies ändert sich gerade und es gibt immer mehr umweltfreundliche Fulfillment Anbieter und Versandmethoden.  

Neben der Umweltbelastung schadet eine nicht nachhaltige Verpackung auch dem Ruf Deiner D2C Marke. Wenn Du einen großen Karton bekommst,  in dem sich wenig Ware, aber viel Verpackungsmaterial befindet, denkst Du: “Was für eine Verschwendung!”. 

Schlechte Verpackungen führen dazu, dass Marken als nicht umweltbewusst und- oder verschwenderisch abgestempelt werden.

Es ist für alle Marktbeteiligten eine enorme Herausforderung, den Wünschen der Konsumenten nach schneller und umweltgerechter Lieferung nachzukommen.

E-Commerce Händler müssen dies als Marktchance sehen. Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Praktiken bieten ihnen die Möglichkeit, auf Augenhöhe mit Markt Giganten wie Amazon zu agieren. Nicht umsonst investiert der Online Riese massiv in neuen Flotten von Elektro Transportern und steigert den Anteil an  erneuerbare Energien, um klimaneutral zu werden. Amazon zwingt damit seine Konkurrenten nachzuziehen, um weiter konkurrenzfähig zu bleiben..

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit bei Bestellungen online in Deutschland

Umdenken im Onlinehandel hin zu klimaneutral und ökologisch

Schnelligkeit und Bequemlichkeit sind die Schlagworte des modernen Einzelhandels. Vor allem im Zuge der COVID-19-Pandemie haben wir gesehen, wie diese beiden Faktoren zur goldenen Regel der Auftragsabwicklung geworden sind. Wir sind in einem noch nie dagewesenen Ausmaß auf Heimlieferungen angewiesen, um unseren Bedarf zu decken. Und der Verbraucher will nicht warten.

Dies kann als Beschleunigung eines langfristigen Trends gesehen werden. Schon vor der Pandemie hat die Zahl der Lieferwagen auf unseren Straßen in den letzten 20 Jahren um 71 % zugenommen, wobei die Logistik auf der letzten Meile einen großen Teil davon ausmacht. 

Mit dem Aufkommen von Unternehmen wie Lieferando und Uber Eats haben die Lieferdienste den Restaurant- und Imbiss Sektor völlig verändert. Und vor allem Dank des Engagements von Amazon hat sich die Lieferung am nächsten Tag zu einem weithin akzeptierten Standard entwickelt.

Die Lieferung nach Hause ist natürlich ein fester Bestandteil des digitalen Handels Modells, das vor allem im Zuge der COVID-19 ein massives Wachstum erfahren hat. Aber das hat seinen ökologischen Preis.

Amazon, das bereits das weltweit größte Unternehmen im digitalen Handel ist und auf dem Weg ist, das größte Versandunternehmen der Welt zu werden, hat in einem einzigen Jahr 44,4 Millionen Tonnen Kohlendioxid ausgestoßen, noch bevor COVID-19 die Hauslieferungen stark ansteigen ließ.

Seitdem hat der Internetgigant seine Umweltbilanz aufpoliert und Initiativen wie die Bestellung von 100.000 Elektrofahrzeugen weltweit und Pläne für den großflächigen Einsatz von Solarzellen gestartet.

Der Hauptgrund dafür, dass Amazon und andere Unternehmen so viel Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung legen, ist ganz einfach: Es ist das, was die Verbraucher zunehmend fordern. Aber sind die Kunden bereit, dafür Kompromisse bei der Schnelligkeit und Bequemlichkeit der Lieferungen einzugehen? Nein, jedenfalls nicht auf lange Sicht.

Wie Nachhaltigkeit und Umwelt Teil Deiner Marken DNA werden

Wie kann Dein Unternehmen also eine nachhaltige Lieferkette aufbauen? Die Antwort liegt in der richtigen Verpackung, einer intelligenten Versandplanung und der Sensibilisierung Deines Kundenstamms.

Hier sind die besten Möglichkeiten, um Deine Marke umweltfreundlicher zu machen:  

Umweltfreundliche Verpackung. Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Umwelt zu schonen, ist die Verwendung recyclebarer Verpackungen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Du Dein Verpackungsmaterial und Deine Verpackungsstrategie überdenken kannst, um Abfall zu reduzieren und nachhaltige Systeme zu schaffen.  

Eine angemessene und umweltfreundliche Verpackung für Deine Produkte ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu Sustainable Fulfillment. Immer mehr E-Commerce-Unternehmen nutzen On-Demand-Verpackungen für ihre Produkte und vermeiden überflüssige Verpackungen, indem sie die Produkte in ihrem Originalkarton versenden. 

Die richtige Verpackungsgröße bedeutet, dass die Produktverpackung nicht exorbitant größer sein darf als das Produkt selbst, und dass überflüssige Materialien oder Füllstoffe vermieden werden.

Umweltfreundliche Verpackung bedeutet, dass recycelte oder erneuerbare Materialien verwendet werden, die biologisch abbaubar oder leicht zu entsorgen sind. 

Dein Unternehmen verwendet vielleicht große Verpackungen mit Füllstoffen, um das Produkt nicht zu beschädigen, aber mit den bahnbrechenden Entwicklungen bei wiederverwendbaren und recycelbaren E-Commerce-Verpackungen kannst du Schäden vermeiden und gleichzeitig ein großartiges Unboxing-Erlebnis bieten. 

Konsolidieren und weniger Raum verwenden. In der Versandbranche kann es viel Abfall geben. Wenn zum Beispiel zerbrechliche oder hochwertige Waren verschickt werden, ist es wichtig, die Kartons mit speziellen Materialien fest zu verpacken, damit die Produkte auf dem Weg zu ihrem Bestimmungsort nicht beschädigt werden.  

Wenn Deine Produkte nicht viel Sicherheit im Karton brauchen, kannst du Deinem nachhaltigen Fulfillment Partner mitteilen, dass er das Füllmaterial pro Karton reduzieren soll. 

Gib in Deinen Arbeitsanweisungen an, wie viel Papier Verpackung verwendet werden soll. Wenn Du zerbrechliche oder hochwertige Waren hast, berate Dich mit Deinem Logistikpartner über die Zusammenlegung von Artikeln in einem kleineren Karton. Mache einen Probelauf mit einigen Produkten, um sicherzustellen, dass Dein Produkt unbeschädigt und intakt bleibt. 

Überverpackung ausschließen. Wenn du noch einen Schritt weiter gehen willst, um Dein Verpackungsmaterial zu reduzieren, solltest du Umverpackungen vermeiden (das heißt, Du packst einen Karton in einen Karton).  

Viele Marken setzen auf versandfertige Produktverpackungen. Das bedeutet, dass ein Marken Karton nur einmal verwendet wird. Die Produkte passen genau in einen einzigen Karton, der dann etikettiert und verschickt wird. Es gibt keine äußere Schachtel oder einen Karton, was auch den Bedarf an Füllmaterial reduziert.  

Im Fulfillment-Geschäft wird diese einzelne Verpackung ‘versandfertig’ genannt, weil der Pack-Prozess weniger Arbeitsschritte bedarf. Die Kunden profitieren davon, weil weniger Abfall anfällt, die Kosten für den Versand und die Arbeitskräfte reduziert werden und die Versandkosten (aufgrund der geringeren Abmessungen) sinken. 

Wähle grüne Verpackungsmaterialien. Es gibt so viele Materialien, aus denen Du für die Verpackung Deiner Produkte wählen kannst. Die Wahl umweltfreundlicher Materialien ist nicht mehr so schwer wie früher. Es mag zwar etwas teurer sein, aber die Kosten sind es wert. In allen Branchen treiben die Verbraucher die Nachhaltigkeit voran, indem sie bei Marken kaufen, die umweltbewusste Entscheidungen treffen. Nutze Deine Entscheidung, “grün” zu werden, als Marketing, um neue Kunden zu gewinnen.  

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Du die von Dir verwendeten Verpackungsmaterialien überdenken kannst:  

  • Verzichte auf Plastik. Luftpolsterfolie und Polybags sind wichtig, aber es gibt auch umweltfreundlichere Lösungen.  
  • Verwende niemals Styropor. Es gibt inzwischen viele kompostierbare Alternativen, die die altmodischen Flips ersetzen.  
  • Verwende Papier, wann immer du kannst. Als Füllmaterial, als Marken Beilage oder als Versandtasche (anstelle von mit Plastik ausgekleideten Versandtüten), weil es leichter zu recyceln ist.  
  • Entscheide dich für recyceltes Papier. Recycelte Pappe hat einen weiten Weg hinter sich. Überlege Dir, ob Du sie für Deine Kisten und Kartons und sogar für Deinen Innenkarton verwenden willst.  
  • Überlege, wie Du Deine Produkte anders verpacken kannst  

Die Art und Weise, wie Deine Produkte verpackt werden, wirkt sich direkt auf Dein Gesamtbudget aus. Die Versandkosten steigen, je mehr Elemente Du zu Deinen Kartons hinzufügst, und wenn Du einen Innenkarton und Füllmaterial hast, kosten diese Materialien ebenfalls extra.   

Kombiniere die Planung von Produkt und Verpackung, um so unnötiges Material zu sparen. Arbeite mit einem klimafreundlichen Logistikunternehmen mit einem günen Fulfillment Konzept zusammen, um eine Strategie zu entwickeln. Versuche, überschüssigen Platz in den Kartons zu vermeiden.  

Das ist vor allem bei leichteren Waren, nicht-zerbrechlichen Gegenständen und kleinen Artikeln möglich. Versuche, nicht zu viel einzupacken, es sei denn, es ist absolut notwendig.  

Optionen für den CO2-Ausgleich im nachhaltigen E-Commerce. Leiste einen positiven Beitrag. Viele Marken sind sich bewusst, dass sie ihre Transport-Praktiken ändern müssen, bevor sie diese Null-Kohlenstoff-Optionen umsetzen können. Eine einfache Möglichkeit ist es, Mittel für Aktivitäten zur Kohlenstoff-Reduzierung bereitzustellen. Einige Marken bieten einen Prozentsatz ihres Gesamtumsatzes an, während andere einen Teil jedes Verkaufs spenden. 

Die Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, wie viel man für die Bekämpfung des Klimawandels spenden kann. Wie kannst Du die genauen Kohlenstoffemissionen, die durch Dein Produkt und den Versand entstehen, genau ausgleichen?  

Füge sie an der Kasse für Deine Kunden hinzu. Einige Unternehmen binden ihre Kunden in die Sache ein. Wenn Du an der Kasse einen Posten mit der Bezeichnung “CO2-Ausgleich” hinzufügst, müssen Deine Kunden die paar Euro mehr bezahlen, anstatt alles selbst zu übernehmen.  Unternehmen wie Climate Partner bieten passende Lösungen für E-Commerce Händler an.

Beauty Fulfillment. Logistik für D2C Kosmetik- und Beauty-Brands im E-Commerce

3 Schritte zu einem Co2-neutralen und ökologischen E-Commerce Versand

1. Entwickelt für maximale Kreislauffähigkeit. Bei der Herstellung von Verpackungen wird so viel recycelter Inhalt wie möglich verwendet, wobei der Schwerpunkt auf dem Post-Consumer-Waste liegt, der bei seiner Verwendung die Recyclingindustrie und den Wert von recycelten und wiederverwendeten Materialien anregt und stärkt.

Verpackungen können ein oder mehrmals wiederverwendet werden und sind dann leicht zu recyceln, wobei die Recycling Ströme am Straßenrand (Gelbe Tonne) optimal sind, um die Recyclingraten zu maximieren.

Das Recycling von E-Commerce-Verpackungen (nach der Wiederverwendung, wenn eine Wiederverwendung möglich ist) ist allen anderen End-of-Life-Szenarien, einschließlich Kompostierung und Deponierung, überlegen.

2. Natürlich biologisch abbaubare Materialien sind der einzige Schutz gegen die Plastikverschmutzung. Auch wenn E-Commerce-Verpackungen nicht wesentlich zur Plastikverschmutzung beitragen, erkennen wir an, dass viele Marken der Plastik Krise in den Ozeanen überdrüssig geworden sind und Plastik ganz ablehnen. Wir begrüßen diese Bemühungen und verweisen diese Marken auf “natürlich biologisch abbaubare” Materialien.

Was ist natürlich biologisch abbaubar? 

Papier (das recycelt, aus Bäumen gewonnen oder aus pflanzlicher Cellulose hergestellt werden kann). Hybride Materialien sollten abgelehnt werden (wie z.B. ein Mailer mit Papier- und Polykomponenten / mehrschichtig / Multimaterial). Der heutige Biokunststoff sollte abgelehnt werden.

Obwohl immer mehr Verpackungsanbieter “abfallfreie” oder “kompostierbare” Versandverpackungen aus Biokunststoff anbieten, wurden die legitimen Umweltauswirkungen und -folgen dieser Materialien (in der Regel PLA) untersucht – und  nach aktuellem Wissensstand tragen diese zum Greenwashing bei..

3. Auf Details und Lieferketten kommt es an: Echte Nachhaltigkeit muss tief gehen. Wir bei Beckmann bauen eine heimische Lieferkette auf. Dadurch können wir den CO2-Fußabdruck unserer Lieferkette reduzieren, haben eine bessere Sichtbarkeit und einen Nachweis über die in unseren Produkten verwendeten recycelten Inhalte, können unsere Lieferkette leichter  überprüfen und wissen, dass wir zu fairen Löhnen für die Arbeitsplätze in der Produktion beitragen, und heimische Produzenten unterstützten

Grundsätze für Nachhaltigkeit im E-Commerce Fulfillment

Nachhaltige Verpackungen helfen der Umwelt und stärken Deine Marke

Was sollte das alles für Deinen grünen Fulfillment Partner bedeuten? Wenn Du diese Grundsätze als Teil Deines nachhaltigen Handels verstehst, empfehlen wir Dir, die folgenden Strategien auf Deine Verpackungen anzuwenden.

1. Reduzierung der Quellen und Anpassung der Verpackungsgröße. Verwende, wann immer möglich, Kartons und Versandtaschen in der richtigen Größe für den Kundenversand. Dadurch wird nicht nur der Brutto Materialverbrauch reduziert, sondern auch die Menge an Hohlraumfüllung, die zum Schutz des Produkts benötigt wird. Bonus: Der Kunde spart dadurch auch bei den Versandgebühren!

Ein Beispiel: Große D2C-Brands haben schlechte Presse bekommen, weil winzige Produkte in einem viel zu großen Karton verschickt werden, der mit Luftkissen oder Luftpolsterfolie gefüllt ist. Vermeide die schlechte Presse, indem Du die Größe der Verpackung an das Produkt anpasst! Wenn Du die Marken, mit denen Du zusammenarbeitest, dazu ermutigst, diese Umstellung in Betracht zu ziehen, ist das eine weitere Möglichkeit, wie Du Dich für Deine Kunden einsetzen kannst.

2. Strebe 100 % recycelte Verpackungen an – mit einem hohen Anteil an Post-Consumer-Müll. Die erste Frage, die Du Dir in Bezug auf Deine nachhaltigen Verpackungen stellen solltest, ist: Wie hoch ist der Anteil Post-Consumer-Waste? Wir sehen oft Beispiele für “100 % recycelte Verpackungen”, die, wenn man etwas genauer hinsieht, mit einem ungeprüften Anteil an post-industriellen Abfällen hergestellt wurden. Die Maximierung des Recycling Anteils mit einem möglichst hohen Anteil an verifizierten post-industriellen Abfällen ist ein wichtiger Schritt.

4. Gleiche Materialien, wo immer möglich. Das Verpackungs Erlebnis ist ökologischer – vor allem, wenn es um das Ende der Lebensdauer geht – wenn die Außen- und Innenverpackung aus denselben Materialien bestehen.

Wir raten dazu, dass Sendungen, die in Papierform verschickt werden – also in Wellpappe Versandkartons oder Versandtaschen aus Pappe – eine Polsterung und Hohlraumfüllung auf Papierbasis verwenden. Auf diese Weise kann die gesamte Verpackung gemeinsam recycelt werden.

Gute Beispiele für Schutzverpackungen auf Papierbasis sind:

  • Schrenzpapier
  • Seidenpapier
  • Wellpappe

5. Investiere in wiederverwendbare Verpackungen. Einige Verpackungen sind mit einem doppelten Abzieh- und Verschlusssystem (und einem einfach zu verwendenden Aufreißstreifen) ausgestattet, das es den Kunden ermöglicht, ihre Verpackungen für Rücksendungen oder Umtausch zu verwenden. Für jede Marke, die eine relativ hohe Retourenquote hat, kann diese Art der Wiederverwendbarkeit ein großer Vorteil sein – sowohl aus Sicht der Nachhaltigkeit als auch der Benutzerfreundlichkeit.

Es gibt auch ein wachsendes Interesse an haltbaren Verpackungen, die für eine längerfristige Wiederverwendbarkeit ausgelegt sind. Diese Verpackungen bestehen in der Regel aus einem dicken, gewebten Kunststoff – wie Polyester oder Polypropylen – und werden mit einem Reißverschluss oder Klettverschluss verschlossen.

Auch wenn wir von diesen neuen Möglichkeiten begeistert sind, halten wir sie nicht unbedingt in allen Situationen für die beste ökologische Option. 

Eine im Jahr 2021 veröffentlichte Studie von Fashion For Good zeigt, wie umsichtig wir hier vorgehen müssen. Gemessen an den Kohlendioxidemissionen ist eine wiederverwendbare Verpackung beispielsweise weniger nachhaltig (selbst wenn sie zu 100 % zurückgeschickt wird) als eine zu 100 % recycelte Poly Verpackung, die zweimal verwendet wird. Das liegt daran, dass der Fußabdruck (Material und Kohlenstoff) für die Herstellung einer wiederverwendbaren Verpackung – wie z. B. einer Polyester Verpackung – deutlich größer ist als der Fußabdruck für die Herstellung einer Einwegverpackung, die einmal oder zweimal verwendet wird. 

Zusammen mit dem Fußabdruck, der durch den Hin- und Rückversand entsteht, bedeutet dies, dass die wiederverwendbaren Versandtaschen, wenn sie nicht zu 100 % zurückgeschickt werden, insgesamt einen größeren Fußabdruck und Plastikmüll verursachen als Einweg- oder Mehrwegverpackungen.

Wir sehen wiederverwendbare Verpackungen als hervorragende und nachhaltige Lösung für Marken, die darauf angewiesen sind, dass viele Produkte von ihren Kunden zurückgeschickt werden.

Jedes nachhaltige Fulfillment Center sollte eine dieser haltbaren, wiederverwendbaren eCommerce-Versandlösungen in Betracht ziehen. Wiederverwendbare Versandtaschen können – wenn sie aus recyceltem Material hergestellt sind, mehrfach verwendet werden. Darüber hinaus werden diese Verpackungen am Ende recycelt und sind so die nachhaltigste Option für den Transport Deiner Produkte.

Wir bieten Dir  auf Wunsch die Option an, wiederverwendbare Versandtaschen als innovative Lösung für Deine Kunden anzubieten!

6. Lass das Bioplastik weg, vor allem das PLA. Biokunststoff ist ein Sammelbegriff für Verpackungen, die entweder 

  1. aus biobasierten Rohstoffen (z. B. Pflanzen) hergestellt werden oder 
  2. in der Lage sind, sich (gemäß den Industriestandards) in einer häuslichen oder industriellen Kompostieranlage biologisch abzubauen, oder beides. 

Biokunststoffe bieten einen unglaublichen Service für die Verpackung von Produkten, die auf natürliche Weise biologisch abbaubar sind oder bereits für die Kompostierung bestimmt sind.

Kompostierbare Verpackungen sollten keine Pauschallösung für alle Verpackungen sein. Sie sollten vielmehr dort eingesetzt werden, wo sie dazu beitragen, dass Lebensmittelabfälle nicht auf Mülldeponien landen, sondern in die Kompost-Tonne gelangen, die Verunreinigung von recycelbaren Materialien durch Lebensmittelabfälle reduziert wird oder nicht recycelbare Verpackungen ersetzt werden. Wenn diese Ziele bei der Entwicklung berücksichtigt werden, können Marken Probleme vermeiden.

PLA, der beliebteste und billigste Biokunststoff der Welt, wird aus Industriemais hergestellt – einer Pflanze, die Wasserläufe und Böden zerstört und für deren Produktion fossile Brennstoffe benötigt werden. Außerdem hat nur ein geringer Anteil der Bevölkerung in der EU Zugang zu industriellen Kompostieranlagen, sodass diese Verpackungen häufig falsch recycelt (“wish-cycled”) oder auf Deponien gelagert werden, wo sie im Laufe der Zeit zersetzt werden und Methan freisetzen. 

Und selbst wenn die Verbraucher ihre E-Commerce-Verpackungen kompostieren können, wollen ihre örtlichen Verwerter und Recyclingunternehmen diese minderwertigen Stoffe nicht, die ihren Kompost zersetzen und so den Verkauf erschweren. All das bedeutet, dass Biokunststoff-Versandtaschen einen großen Beitrag zum Greenwashing bei E-Commerce-Verpackungen geleistet haben.

#1 Shopify Fulfillment für E-Commerce Marken in Deutschland. Was ist es und wie ein Partner hilft.

Wie dein nachhaltiger Fulfillment Anbieter helfen kann, umweltfreundliches und nachhaltiges Fulfillment anzubieten

Verringere die Abfallmenge Deines Unternehmens und verbessere Dein Markenimage. Klingt nach einer Win-win-Situation, oder? Das ist die Stärke von Sustainable Fulfillment oder nachhaltigem Fulfillment, das die Umweltauswirkungen Deiner Lieferkette minimiert.

Bei nachhaltigem Fulfillment geht es nicht nur darum, recycelte Kartons zu verwenden. Es gibt viele Aspekte des Fulfillment und der Logistik, die besser optimiert werden können, um die globale Erwärmung zu bekämpfen. Einige davon mögen relativ klein erscheinen, aber wenn sie sich bei tausenden von Bestellungen pro Tag summieren, können sie eine große Wirkung entfalten.  

Bewusstsein für Nachhaltigkeit verbreiten. Wenn Dein Unternehmen sich für nachhaltiges Fulfillment entschieden hat, ist der erste Schritt, Deine Kunden zu informieren. Wenn du recycelbare Materialien verwendest, solltest Du Deine Kunden darüber informieren, damit sie für eine verantwortungsvolle Entsorgung sorgen können und sich als Teil der Lösung fühlen. Wenn Du Deine Kunden in die umweltfreundlichen Bemühungen einbeziehst, kannst Du als Unternehmen einen viel größeren positiven Einfluss auf die Umwelt haben.

Du solltest für die Schritte werben, die Du in Richtung klimafreundliches E-Commerce Fulfillment unternommen hast, und erwägen, Deinen Bestellungen Verpackungsbeilagen beizulegen, die erklären, warum Dein Unternehmen diese Schritte unternommen hat und was die Kunden tun können, um zu helfen. Diese Verpackungsbeilage stört Deinen Abwicklungsprozess nur wenig bis gar nicht und ist eine phänomenale Möglichkeit, um Abfall zu reduzieren und Deine Marke zu stärken.

Schone den Planeten und das Budget Deiner Brand. Es gibt einige umweltfreundliche Aktivitäten, die Du bei Deinen Verpackungs- und Fulfillment-Aktivitäten mit minimalen Störungen durchführen kannst.  Viele dieser Maßnahmen bringen auch einen Mehrwert für Deinen Betrieb. Nutze diesen umweltfreundlichen Fokus für gezielte Marketingaktionen Ein wichtiges Element, das Du überprüfen solltest, ist die Kontrolle deines Verpackungsmülls. Ziehe in Erwägung, Deine Verpackungen und Füllungen durch ähnliche Materialien zu ersetzen, die recycelt sind oder einen stärkeren Schutz bieten. 

Der passende Anbieter für nachhaltiges Fulfillment bietet nicht nur plastikfreie Verpackungen an, sondern sorgt auch dafür, dass Du Dich mehr auf die wesentlichen Bereiche der Markenentwicklung fokussieren kannst.

Und auch bei Lagerung und Versand kannst du im Vergleich zu einem eigens betriebenen Lagerstandort viele Einsparungen realisieren.

Leiste Deinen Beitrag mit klimafreundlichen Produkten und einer nachhaltigen Logistik.

Nachhaltiges Fulfillment mit Beckmann

 Wir bemühen uns nachhaltiges Handeln effektiv im Tagesgeschäft einzusetzen.

Bei Beckmann ist das, was wir tun, keine Raketenwissenschaft, sondern wir bieten persönlichen Service aus Überzeugung.  Wir nutzen die besten nachhaltigen Geschäftspraktiken als umweltfreundliches Unternehmen für die Auftragsabwicklung mit minimalen Auswirkungen auf die Umwelt. 

 Seit Jahren arbeiten wir an der Reduzierung des Papierverbrauches und wir sind auf einem guten Weg, in absehbarer Zeit papierlos zu arbeiten.

  • Recycling: 95,0 % der Abfälle, die bei uns angeliefert werden, werden recycelt.  Wir haben überall im Betrieb Behälter aufgestellt und recyceln alle Materialien, die in einem Fulfillment Lager als Überschuss anfallen wie z.B.Kartonage und Plastikfolien. 
  • Energiesparende Beleuchtung: In unseren Standorten wird umweltfreundliche Beleuchtung mit Bewegungsmelder eingesetzt.
  • Elektro-Gabelstapler: Wir verwenden nur elektrische Gabelstapler, die mit umweltfreundlichem Strom betrieben werden. Es gibt keine schädlichen Abgase, die in Deine Produkte eindringen und sie stinken lassen.
  • Verpackungsmaterial: Wir verwenden Kartonage aus recyceltem Material für den Versand Deiner Produkte. Sie enthalten bis zu 80 % recycelten Zellstoff. Außerdem verwenden wir Umschläge und Versandtaschen aus 100 % recyceltem Altpapier.  
  • Plastikfrei? Willst Du nur plastikfrei versenden?  Auch hier haben wir umweltfreundliche Alternativen anzubieten.
  • Elektronische Rechnungsstellung: Unsere Rechnungen werden elektronisch erstellt, nicht auf Papier.
  • Beckmann spart genug Papier, um tausende Grundschul- Lehrbücher pro Jahr zu produzieren.

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, Dein E-Commerce-Fulfillment umweltfreundlicher zu gestalten, kannst Du bei uns ein Angebot einholen. Oder lies mehr über die vielen Möglichkeiten, wie Beckmann seit Jahrzehnten nachhaltige Logistik Praktiken umsetzt. 

#1 D2C Fulfillment für den E-Commerce. Erfolgreiche Logistik für Direct-to-Consumer Produkte

Fazit: Nachhaltiges Fulfillment und klimafreundlicher E-Commerce

Es besteht kein Zweifel daran, dass Einzelhändler und Marken einen Drahtseilakt vollführen müssen, wenn es darum geht, ein Gleichgewicht zwischen kundenfreundlichem Fulfillment, und den steigenden Erwartungen an nachhaltiges, umweltfreundliches Verhalten zu finden.

Vor allem seit der COVID-19-Pandemie verlassen sich die Verbraucherinnen und Verbraucher mehr denn je auf den digitalen Handel und die Lieferung nach Hause und sind nicht mehr bereit, lange auf die Ankunft ihrer Einkäufe zu warten. Schnelligkeit und Bequemlichkeit sind das, was die Verbraucher von der Lieferung erwarten, und sie treffen ihre Online-Kaufentscheidungen entsprechend.

Gleichzeitig wirken sich ökologische und ethische Erwägungen deutlich auf die Kaufentscheidungen und das Kaufverhalten aus, obwohl es nach wie vor eine Kluft zwischen den Wünschen der Verbraucher/innen und ihrem tatsächlichen Verhalten gibt, wenn es darum geht, umweltfreundliche Entscheidungen zu treffen. Angesichts der unterschiedlichen Einstellungen zwischen den Generationen ist jedoch davon auszugehen, dass sich diese Kluft mit der Zeit schließen wird.

Das lässt darauf schließen, dass Marken und Einzelhändler im Moment zu Recht der Bequemlichkeit und dem Service Vorrang vor der Nachhaltigkeit geben. Langfristig gesehen könnte man argumentieren, dass ein nachhaltiges Unternehmen auf einem soliden Fundament aufgebaut sein muss, sonst ist es kein Unternehmen. Um langfristige Erfolge im Bereich der Nachhaltigkeit zu erzielen, müssen Marken und Einzelhändler zunächst ein Angebot schaffen, das von den Verbrauchern nachgefragt wird, und sie dann dabei unterstützen, ihrem ökologischen Gewissen gerecht zu werden.

Die richtige Entscheidung ist daher, beidem den Vorrang zu geben – der Schnelligkeit und Bequemlichkeit des Fulfillments und den nachhaltigen Praktiken. Das ist sicher ein schwieriger Balanceakt. Aber wenn Marken und Einzelhändler jetzt nicht anfangen, Maßnahmen zu ergreifen, um die Anforderungen der Verbraucher an beides zu erfüllen, laufen sie Gefahr, gegenüber der Konkurrenz ins Hintertreffen zu geraten.

FAQ nachhaltiges Fulfillment

Was ist umweltfreundliches Fulfillment?

Bei dem umweltfreundlichen Fulfillment geht es um die Lagerung umweltfreundlicher Produkte, das Verpacken der Bestellungen und den Versand der Pakete an die Verbraucher. Einige Fulfillment-Unternehmen verwenden auch Materialien (z.B. recyceltes Kraftpapier anstelle von Plastik oder Luftpolsterfolie) und bieten klimaneutrale Versandprogramme an, um ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

Ist nachhaltiges Fulfillment teuer?

Im Gegenteil, nachhaltiges Fulfillment kann für Dein E-Commerce-Geschäft im Vergleich zum traditionellen Fulfillment kostengünstiger sein. Das hängt natürlich von dem Fulfillment-Dienstleister ab, mit dem Du zusammenarbeitest. 

Bei Beckmann spiegeln die Preise für unseren Service die Lösungen wider, die wir zur Minimierung von Abfall und Kohlenstoffemissionen einsetzen. 

So verwenden wir z. B. recyceltes und recycelbares Verpackungsmaterial, um Deine Aufträge zu versenden, und unsere Lagermitarbeiter sind speziell dafür geschult, die Artikel so zu verpacken, dass möglichst wenig Abfall anfällt und jede Bestellung optimal geschützt ist. 
Darüber hinaus setzen wir in allen Bereichen automatisierte Technologien ein, um einen präzisen und effizienten Abwicklungsprozess zu gewährleisten, der letztendlich zu geringeren Arbeits- und Lagerkosten führt, da die Produkte unser Abwicklungszentrum schnell verlassen. 

Was ist CO2-neutraler Versand?

Gasbetriebene Fahrzeuge, die zum Fahren, Fliegen und Verschiffen von Produkten rund um den Globus verwendet werden, setzen Treibhausgase frei, die wesentlich zur globalen Erwärmung und zum Klimawandel beitragen.  

Der Transport ist zwar nicht die Hauptursache für Treibhausgasemissionen weltweit, aber in den USA ist er die Nummer eins. In dem Maße, wie das Online-Shopping und der globale Handel zunehmen (was bereits der Fall ist und auch weiterhin der Fall sein wird), wird der Verkehr immer mehr zum Klimawandel beitragen.  

Es werden viele Innovationen erprobt, die darauf abzielen, den Kohlendioxidausstoß zu reduzieren oder auszugleichen; dies wird als kohlenstoff neutraler Versand bezeichnet.  

Es ist wichtig zu wissen, dass “klimaneutral” eines von zwei Dingen bedeuten kann: Die völlige Vermeidung von Kohlendioxidemissionen oder Aktivitäten, die die durch die Schifffahrt verursachten Emissionen ausgleichen.  

Null-Kohlenstoff-Optionen  

Alternative Kraftstoffe. Biokraftstoffe, Ethanol und Elektrokraftstoff sind einige der alternativen Methoden, die getestet werden. Ethanol (bereits im Einsatz) ist nicht immer kohlenstofffrei. Biokraftstoffe, die aus Pflanzen hergestellt werden, sind noch nicht auf dem Markt. Elektrokraftstoff ist sehr teuer und ebenfalls noch nicht auf dem Markt. 
Elektrofahrzeuge: Obwohl dies das bekannteste umweltfreundliche Verkehrsmittel ist, sind Elektrofahrzeuge nicht immer eine emissionsfreie Option. Für Personenkraftwagen sind sie großartig, aber nur, wenn der Strom, mit dem sie betrieben werden, emissionsfrei ist. Die Stromerzeugung ist der größte Verursacher von Treibhausgasemissionen. Außerdem sind Elektrofahrzeuge für den Langstreckentransport großer Lkws noch nicht effizient genug, um sie kommerziell zu produzieren und einzusetzen. Das liegt daran, dass die Batterien noch nicht groß und leicht genug sind, um für schwere Lasten und lange Fahrtzeiten eingesetzt zu werden.  

Optionen für den Kohlenstoff-Ausgleich

Leiste einen positiven Beitrag. Viele Marken sind sich bewusst, dass sie ihre Transportpraktiken ändern müssen, bevor sie diese Null-Kohlenstoff-Optionen umsetzen können. Eine einfache Möglichkeit ist es, Mittel für Aktivitäten zur Kohlenstoffreduzierung bereitzustellen. Einige Marken bieten einen Prozentsatz ihres Gesamtumsatzes an, während andere einen Teil jedes Verkaufs beisteuern können. Die Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, wie viel man für die Bekämpfung des Klimawandels spenden kann. Wie kannst du die genauen Kohlenstoffemissionen, die durch Dein Produkt und den Versand entstehen, genau ausgleichen?  
Füge sie an der Kasse für Deine Kunden hinzu. Einige Unternehmen binden ihre Kunden in die Sache ein. Wenn du an der Kasse einen Posten mit der Bezeichnung “CO2-Ausgleich” einfügst, müssen Deine Kunden die paar Euro mehr bezahlen, anstatt alles selbst zu übernehmen.

Was ist Green Fulfillment?

Nachhaltigkeit und Fulfillment werden für viele eCommerce-Unternehmen immer wichtiger, da der Klimawandel einen immer negativeren Einfluss auf unser Leben und die Zukunft der Welt hat. Green Fulfillment oder grünes Fulfillment ist dabei ein Synonym für nachhaltiges Fulfillment und ökologisches Fulfillment. Der Begriff steht für umweltfreundliche und klimaneutrale Lagerung und Versand von E-Commerce Bestellungen.

Mach Dein Fulfillment einfach und erfolgreich

Rückruf vereinbaren

Wir melden uns zeitnah zurück.
Fulfillment Anfrage gesendet

Vielen Dank für Deine Anfrage.

In wenigen Minuten erhältst Du eine E-Mail mit weiteren Informationen.
Wusstest Du schon? Du erhältst bei uns, unabhängig von Deiner Versandmenge, einen persönlichen Ansprechpartner. Diese Person arbeitet direkt vor Ort im Lager und ist mit Deiner Ware und dem Prozess bestens vertraut.