Die E-Commerce Peak Season 2022. Jetzt schon mit der Planung beginnen

Peak Season Fulfillment 2022

Verzeichnis

Besser früh als spät. Auch wenn die Peak Season 2021 noch läuft, wollen wir Ihnen schon jetzt Tipps für das kommende Jahr 2022 mitgeben.

Bereiten Sie sich auf die Feiertage vor

Das Weihnachtsgeschäfts ist in vollem Gange  und dies ist für viele Online Händler die wichtigste Verkaufsphase des Jahres. Die Nachfrage nach ihren Produkten steigt sprungartig an und  nun zeigt sich, wie gut Sie als Händler auf diesen Ansturm vorbereitet sind. Es ist nun entscheidet, dass Sie die richtige Auftragsabwicklung und Versandlogistik einsetzten können.

Für viele D2C-Brands (Direktvertriebsmarken) zeigen sich nun die Vorteile einer perfekt abgestimmten Versandlogisik. Da die Kunden immer mehr von ihren E-Commerce-Anbietern erwarten – kostenloser und schneller Versand, Unboxing Erlebnisse, kostenlose Rücksendung, schnelle Retourenbearbeitung  usw. sind die logistisch – gut aufgestellten Online – Händler im Vorteil. Sie werden Ihren Kunden das umfassendere Einkaufserlebnis bieten können und  diese zum erneuten Einkauf animieren.

Wenn es um die Planung für die Feiertage im E-Commerce geht, gibt es überall Best Practices, doch die Ansätze für die Lösung der häufigsten Probleme sind eher begrenzt. Dieser Blog Artikel  basiert auf eigenen Erfahrungswerten aus den vergangenen Jahren von Unternehmen, die alle während der Peak  Phasen Spitzen Umsätze erzielten , und zeigt, wie Händler ihren Bestand, die Auftragsabwicklung und den Kundenservice vorbereiten sollten, um die Kundenerwartungen an die Feiertagszustellung zu erfüllen..

“Wann kommt meine Bestellung an?” – ist die häufigste Frage, die Verbraucher in der Weihnachtszeit stellen. Eine rechtzeitige Planung ist hierbei die Grundlage für einen reibungslosen Ablauf. Hierdurch wird der Stressfaktor für Ihre Kunden und Ihr Unternehmen deutlich reduziert.  

In unserem Unternehmen haben wir jahrzehntelange Erfahrung mit der just in  time Abwicklung auch und insbesondere in Zeiten von sehr hoher Nachfrage. Hier unterstützen wir zahlreiche E-Commerce-Marken mit unserer modernen Lagerlogistik.

4 häufige Fehler, die es vor Peak-Season und Feiertagen zu vermeiden gilt

Unvorbereitet in diese umsatzstarken Tage zu gehen, ist für eCommerce-Unternehmen ein absolutes Tabu. Ihr Online-Shop muss darauf vorbereitet sein, mit erhöhtem Traffic, Bestellvolumen, Kundennachfrage und sogar Kundenrücksendungen umzugehen.

Im Folgenden finden Sie die häufigsten Fehler, die Unternehmen vor Beginn der Peak-Season machen.

Keine Budgetierung für Marketing und Werbeanzeigen. Einer der wichtigsten Faktoren, die  Kunden auf Ihre Website bringt, sind die Marketingmaßnahmen, in die Ihr Unternehmen investiert. Vor allem in der Weihnachtszeit sind die meisten Verbraucher auf der Suche nach Schnäppchen, wenn sie ihre Geschenkeliste abarbeiten. Daher ist es wichtig, ein Budget für saisonale Werbeanzeigen bereitzustellen, um diese Kunden auf Ihre Website aufmerksam zu machen.

Es gibt verschiedene Arten von Werbeaktionen, die Sie durchführen können, und verschiedene Möglichkeiten, wie z. B. E-Mail-Marketing oder Pay-per-Click (PPC)-Kampagnen, die Blitzverkäufe oder zeitlich begrenzte Urlaubsangebote bewerben. Das bloße Anbieten solcher Aktionen reicht jedoch nicht aus, um die Kunden zum Besuch Ihrer Website zu bewegen. Sie müssen das Angebot auch sehen. Die Investition in strategisch platzierte Werbeanzeigen hilft Ihnen, die richtigen Kunden auf Ihren Web-Shop aufmerksam zu machen und den saisonalen Umsatz zu steigern.

Keine Optimierung Ihrer Website. Nachdem Sie nun Kunden auf Ihrer Website bewegen, müssen Sie auch dafür sorgen, dass Ihr Online-Shop den hohen Website-Traffic bewältigen kann.

Websites mit langen Ladezeiten können die Absprungrate erhöhen, d.h. Kunden verlassen Ihre Website eher, wenn eine Seite zu lange zum Laden braucht. Außerdem können Websites mit unübersichtlichen Navigationsmenüs oder komplizierten Verfahren für die Anwendung von Promo-Codes Kunden vergraulen.

Selbst bei verlockenden Urlaubsangeboten und -aktionen kann es zu einer erhöhten Abbruchrate kommen, wenn die Benutzererfahrung zu irgendeinem Zeitpunkt langsam oder verwirrend ist. Um dies zu verhindern und stattdessen die Konversionsrate zu erhöhen, müssen Sie das Einkaufserlebnis in Ihrem eCommerce-Shop sowohl für Desktop- als auch für mobile Nutzer optimieren, damit diese einfach und unkompliziert zur Kasse gehen können.

Unzureichender Warenbestand. Ihr eCommerce-Shop muss auch in der Lage sein, die hohe Nachfrage und das damit verbundene Bestellvolumen zu bewältigen, Voraussetzungen hierfür sind ein ausreichender Warenbestand und genug Personalressourcen, um die Aufträge zeitnah bearbeiten zu können.

Selbst wenn Ihr Unternehmen nicht den gesamten Lagerbestand selbst verwaltet, müssen Sie sich im Vorfeld mit Ihren Herstellern oder Großhändlern in Verbindung setzen, um sicherzustellen, dass Sie zu gegebener Zeit über genügend Lagerbestände verfügen.

Outsourcing der Auftragsabwicklung an ein 3PL-Lager. Stockouts treten häufig auf, wenn e Commerce-Geschäfte zu wenig Bestand bestellen, während Überbestände entstehen, wenn Unternehmen zu viel Bestand bestellen. Der beste Weg, beides zu verhindern, ist ein genaues und effizientes Bestandsverwaltungssystem. Wenn Sie  noch nicht über ein solches System verfügen, können Sie die Auftragsabwicklung an einen 3PL-Anbieter auslagern, der mit einem solchen System bereits arbeitet. Damit haben Sie Ihren Lagerbestand stets im Blick-

D2C-Fulfillment für den E-Commerce. Erfolgreiche Logistik für Direct-to-Consumer Produkte

Vorhersage der Nachfrage und Bestellung von Lagerbeständen zu Beginn des Jahres

Für die meisten Unternehmen ist das 3. Quartal, genauer gesagt der September, der Startschuss für die Planung der Peak-Season. Schauen Sie sich die Verkäufe und Zahlen der letzten Jahre an und nehmen dies als Planungsgrundlage.

  • Meistverkaufte Produkte
  • Umsatzzahlen
  • Gesamt Versandkosten
  • Umsatzstärkste Tage während der letztjährigen Saison
  • Probleme mit dem Versand in andere Länder

Einer der wichtigsten Aspekte einer vorausschauenden Planung, wenn es darum geht, Ihr Geschäft auf die Hochsaison vorzubereiten, ist die Sicherstellung eines ausreichenden Lagerbestands zur rechten Zeit. Schon vor der Corona-Pandemie war dies eine der wichtigsten Planungen. Momentan befinden wir uns jedoch in einer extremen Situation, da die nachfolgenden Faktoren viele Vorbereitungen zunichte machen. Dies sind unter anderem:

  • Verzögerungen in der Produktion
  • Überfüllte Häfen
  • Lkw- und Container Mangel
  • Fahrermangel
  • steigende Energiekosten
  • Mangel an Rohstoffen

Dazu kommen noch Handelsbeschränkungen , grenzüberschreitende Transportprobleme, der Brexit sowie Schließungen und Kapazitätsengpässe in der gesamten Lieferkette aufgrund von COVID-Pandemie.

Einige Marken sind sogar bestrebt, ihren Hersteller Mix mit mehreren Partnern in verschiedenen Bereichen zu diversifizieren, um die Abhängigkeit von einem Lieferanten zu minimieren. Unabhängig davon ist eine enge Zusammenarbeit mit Ihren Lieferanten unabdingbar, um die Lieferfähigkeit im vierten Quartal sicherzustellen. Es sollte ein regelmäßiger Austausch von Zahlen und Daten, das Volumen betreffend, stattfinden. Nur so können Sie Lieferengpässen oder sogar Totalausfällen entgegenwirken.

Nachfrageprognosen sind selten zu 100 % genau, aber es gibt Möglichkeiten, Ihre Schätzungen möglichst genau an die Realität heranzuführen. Betrachten Sie historische Daten und saisonale Schwankungen. Denken Sie über geplante Werbeaktionen und erwartete Nachfragespitzen nach.

Optimieren Sie die Lagerbestände, indem Sie die umsatzstarken von den langsam drehenden Artikeln unterscheiden, und treffen Sie Entscheidungen darüber, wieviel von jeder Artikelgruppe zu welchem Zeitpunkt nachbestellt werden muss.

Rechnen Sie vor allem längere Produktions- und Transportzeiten als üblich ein. Und wenn Sie mit einem 3PL zusammenarbeiten, sollten Sie unbedingt darauf achten, wann die Annahmeschlusszeiten für die Bestände während der Feiertage sind, da der Rückstand höher als normal sein wird. Berücksichtigen Sie all diese Variablen bei Ihren Vorlaufzeit Berechnungen und passen Sie Ihre Bestände entsprechend an.

Bewältigung massiver Auftragseingänge und Abholungen

Eine der größten Herausforderungen für wachsende E-Commerce-Unternehmen ist die Bewältigung eines erhöhten Auftragsvolumens, was vor allem während der Feiertage zu beobachten ist.

Wenn Sie mit dem richtigen 3PL zusammenarbeiten, können Sie die Herausforderungen der Auftragsabwicklung natürlich in die Hände von Experten legen. Sollten  Sie die Auftragsabwicklung jedoch intern durchführen, müssen Sie darauf vorbereitet sein, mehr Personal einzustellen (und sogar Freunde und Verwandte bitten, bei Bedarf einzuspringen).

Außerdem müssen Sie Ihre Feiertage so planen, dass Sie Werbeaktionen durchführen und die Bestellungen rechtzeitig erfüllen können.

Darüber hinaus sollten Sie Ihr Kundendienst Team aufstocken, um für die durch den Zustrom von Bestellungen und Verspätungen seitens der Spediteure verursachten Anfragen gewappnet zu sein, die über das normale Maß hinausgehen werden.

Besondere Sets und Verpackungen für das Weihnachtsgeschäft

Das Letzte, was Sie wollen, ist eine Verlangsamung der Auftragsabwicklung aufgrund eines Mangels an Verpackungsmaterial, also decken Sie sich mit Kartons, Poly-Mailern und anderen Materialien ein, die Sie benötigen, wenn Sie die Auftragsabwicklung intern durchführen.

Außerdem sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie Ihre Marke in der Weihnachtszeit besonders hervorheben können. Beispielsweise kann l das Auspacken der Pakete mit individuellen Verpackungen, Marketing Beilagen und Geschenk Notizen für Ihre Kunden zu einem perfekten Einkaufserlebnis werden.

Im Zeitalter der sozialen Medien kann ein bemerkenswertes Unboxing-Erlebnis Ihre Kunden begeistern und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie dieses Erlebnis mit ihren Freunden und Social Media-Followern teilen. 

Produktpräsentation. Wie die Produkte in der Box angeordnet sind, bestimmt, wie ästhetisch das Unboxing-Erlebnis ist. Es ist der kuratierte Look eines Unboxings, der dafür sorgt, dass es geteilt wird. Ein Arrangement, das Ihren Kunden etwas bietet, an dem sie sich erfreuen (und von dem sie Fotos machen) , ist also der Schlüssel zu einem bleibenden Eindruck. Es könnte sich für Ihr Unternehmen sogar bezahlt machen, dieses Arrangement bereits bei der Herstellung Ihrer Produkte zu berücksichtigen. Oft ist dies sogar kostengünstiger als im Nachgang die Ware zu arrangieren.

Kostenlose Muster. Um es ganz klar zu sagen: Wir alle lieben Gratisartikel, besonders von Marken, die wir lieben! Wenn Sie Ihren Bestellungen eine kostenlose Probe oder ein Geschenk beifügen, sind die Kosten im Vergleich zur Aufmerksamkeit die Sie dadurch beim Kunden erzielen gering.

Gutscheine. Bieten Sie Ihren Kunden persönliche Geschenk Notizen an, um das Auspacken der Ware zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen (Sie können Ihren Kunden sogar die Möglichkeit geben, an der Kasse eine individuelle Geschenke Notiz hinzuzufügen, wenn sie eine besondere Person beschenken möchten).

Wie jeder E-Commerce-Betreiber weiß, ist der Moment der Lieferung einer der wichtigsten Berührungspunkte mit dem Kunden. 

Beauty Fulfillment. Logistik für Kosmetik- und Beauty-Brands im E-Commerce

Festlegung einer passenden Retouren-Strategie

Auch wenn ein großer Zustrom von Rücksendungen von Weihnachtsgeschenken erst Ende Dezember oder Anfang Januar eintrifft, sollten Sie sicherstellen, dass Sie im Vorfeld ein gründliches Retourenmanagement eingerichtet haben.

Klar definierte Rückgabe- und Umtausch Richtlinien, die leicht verständlich und in Ihrem Shop und Ihren Produktlisten einsehbar ist, kann die Markentreue verbessern und den Umsatz aufrechterhalten, indem der Rückgabeprozess für den Kunden so einfach wie möglich gestaltet wird (ohne dass Ihnen der Verkauf entgeht).

Vielleicht ist es an der Zeit, Ihre Rückgaberichtlinien zu überarbeiten, um sicherzustellen, dass Sie kein Geld verlieren. Überprüfen Sie, welche Produkte in der Vergangenheit am häufigsten zurückgegeben wurden, ermitteln Sie die Gründe dafür, und überlegen Sie, ob Sie die Produkte und/oder Produktbeschreibungen ändern sollten, um die Erwartungen besser zu erfüllen. Erfassen Sie, wenn möglich, qualitative Daten zu jeder Rückgabe.

Kommunikation und permanenter Abgleich der Lagerbestände

E-Commerce-Marken müssen die Fristen der Versanddienstleister beachten (auch wenn sie zusätzliche Zeit einplanen) sowie die Transitzeiten der Spediteure (Beispiel hier). Es ist wichtig, Ihre Kunden über mögliche Verzögerungen zu informieren. Sie werden es verstehen, wenn Sie proaktiv vorgehen und sie ermutigen, ihre Bestellungen in diesem Jahr früher aufzugeben. Wie immer sollten Sie Ihren Kunden eine Auftragsverfolgung anbieten, damit sie ihre Pakete in Echtzeit verfolgen können.

Sie müssen auch die Lagerbestände genau im Auge behalten. Im Falle eines Ausverkaufs sollten Sie die Produkte in Ihrem Shop sofort als “nicht vorrätig” kennzeichnen und diese Produkte nicht übermäßig hervorheben oder bewerben (auch nicht in Medien wie Retargeting-Anzeigen), es sei denn, Sie verfügen über eine solide Nachorder-Strategie.

Das Post-Covid Kundenverhalten in der Peak-Season

Die gute Nachricht: Die Hochsaison könnte weniger intensiv werden. Die Beliebtheit des Schwarzen Freitags und des Cyber Monday hat dazu geführt, dass preisbewusste Kunden schon früher in der Saison nach Einsparungen suchen. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass 1 von 3 Online-Käufern bereits im November mit ihren Weihnachtseinkäufen beginnt. Ein längerer, aber gleichmäßigerer Ansturm auf die Feiertage macht es für Marken einfacher, den Bestand und die Abwicklung zu verwalten.

Dennoch zeigen unsere Daten, dass der größte Teil des Weihnachtsversands (40 %) zwischen dem Black Friday und den ersten beiden Dezemberwochen stattfindet. In der Woche vor Weihnachten und in der Woche danach flacht die Nachfrage deutlich ab.

Möchten Sie die frühen Käufer ansprechen und gleichzeitig den Ansturm vor den Feiertagen reduzieren?  Beginnen Sie mit Ihren Weihnachtsangeboten früher in der Saison. So können Sie Zuschläge in der Hochsaison umgehen und mehr von Ihrer Gewinnspanne vergrößern. Und was noch wichtiger ist: Sie vermeiden Engpässe, die zu Lieferverzögerungen führen und die Kundenzufriedenheit beeinträchtigen. Da im Internet alle Marken auf einer Ebene konkurrieren ist es am besten, den Versand als ein Mittel zu betrachten, um Kunden zu begeistern und sie dauerhaft zu binden.

Fulfillment Outsourcing. Wie Sie den richtigen Zeitpunkt und Partner für die Auslagerung Ihrer Logistik finden

Fazit

Auch in diesem Jahr müssen E-Commerce-Marken der Weihnachts Nachfrage zuvorkommen, um sicherzustellen, dass ein hohes Auftragsvolumen präzise und schnell erfüllt werden kann. Trotz starker Shoppingtage vor dem Weihnachtsgeschäft wird erwartet, dass die Online-Verkäufe während der Feiertage erneut Rekorde brechen werden, und Ihr Unternehmen muss darauf vorbereitet sein.

Die beste Möglichkeit, sich auf die Haupt Versandzeit vorzubereiten und die Erwartungen der Kunden zu erfüllen, besteht darin, sicherzustellen, dass alle Teile Ihrer Lieferkette aufeinander abgestimmt sind.

Anstatt ein Lager zu verwalten, in Ihre eigene Fulfillment-Technologie zu investieren und Bestellungen selbst zu versenden, können Sie das Fulfillment an einen 3PL-Experten wie Beckmann auslagern und langfristig Zeit und Geld sparen.

FAQ Peak-Season Fulfillment

Was ist die Peak-Season im Versandhandel?

Die Peak-Season bezieht sich auf die Zeit des Jahres (4. Quartal oder Oktober bis Dezember), in der das Bestell- und Versandvolumen ansteigt, was dazu führt, dass mehr Bestellungen ausgeführt und Rücksendungen bearbeitet werden müssen. Dies ist auf die geschäftige Weihnachtseinkauf Saison zurückzuführen, in der beliebte Einkaufstage wie der Black Friday, der Cyber-Monday und die allgemeine Geschenksuche vor Weihnachten stattfinden. 

Während dieser Zeit kann die Effizienz der Lieferkette gestört werden, da Online-Marken versuchen, mit der Nachfrage Schritt zu halten, den Bestand zu verwalten und ein hohes Auftragsvolumen zu erfüllen, während die Versandunternehmen mehr zu tun haben als sonst und hart daran arbeiten, die Pakete pünktlich zu liefern.

Wann beginnt und endet die Hauptsaison für den Versand?

Die Hauptsaison für den Versand beginnt früher, als vielfach angenommen – sowohl die Verkäufe im elektronischen Handel als auch die Versand Industrie laufen bereits im Oktober auf Hochtouren, und die Nachfrage hält bis zum Jahreswechsel an. Es ist wichtig zu wissen, dass sich diese Fristen nach der Urlaubssaison 2021 verlängern und sogar noch früher beginnen können. 
Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Meilensteine und Feiertage, die während der Haupt Versandzeit liegen. 

Halloween (31. Oktober)
Obwohl es sich um einen amerikanischen Feiertag handelt, wird  Halloween bei vielen Verbrauchern in Europa immer beliebter. Unabhängig davon, ob Sie gruselige” Dekorationen und Kostüme oder andere Artikel verkaufen, steigen die Umsatzchancen in dieser Zeit. Viele Marken machen sich den Feiertag zunutze und veranstalten spezielle Werbeaktionen.

Thanksgiving/Erntedankfest (25. November)
Thanksgiving markiert den Beginn der Weihnachtseinkauf Saison mit Black Friday und Cyber Monday, die alle an einem langen Wochenende stattfinden. Dies ist die Zeit, in der Weihnachtseinkäufer nach den besten Angeboten suchen und sich einen Vorsprung beim Kauf von Weihnachtsgeschenken verschaffen.

Weihnachten (24. Dezember)
Weihnachtseinkäufer erwarten, dass ihre Geschenke vor dem ersten Weihnachtstag (oder Heiligabend) geliefert werden. Es ist wichtig, die Lieferfristen der Versandunternehmen zu beachten (und sicherheitshalber etwas mehr Zeit einzuplanen) und diese Ihren Kunden mitzuteilen, damit sie wissen, wann sie ihre Bestellung aufgeben sollten, wenn sie wollen, dass sie rechtzeitig ankommt. 

Neujahr (1. Januar)
Obwohl die Weihnachtseinkauf Saison um diese Zeit abflaut, ist das Rückgabe Aufkommen so hoch wie noch nie. In dieser Zeit sind die Teams des Kundendienstes und der Logistik oft stärker gefordert, damit Rücksendungen und Umtauschaktionen effizient bearbeitet werden können. 

Wie kann ich meinen Online-Shop auf die Peak-Season vorbereiten?

Um Ihren Onlineshop auf die Haupt Versandzeit vorzubereiten, sollten Sie sich darauf konzentrieren, ein außergewöhnliches Kundenerlebnis zu schaffen, das den Umsatz steigert. Zum Beispiel sollte Ihr Bestellvorgang einfach und benutzerfreundlich sein. Beseitigen Sie alle Hindernisse, die einem Kunden beim Kauf in die Quere kommen können, um die Zahl der Kaufabbrüche zu verringern. Schließlich sollten Sie auch Ihre Versandoptionen und den Zeitpunkt, zu dem die Kunden eine Bestellung aufgeben müssen, mitteilen, damit die Weihnachtsgeschenke rechtzeitig ankommen.